Erlebnis Fisch

Die Ostsee ist der Lebensraum von einer Vielzahl an Fischarten. Und nur ein gesundes Ökosystem bringt gesunde, artenreiche Fische mit sich. Daher sind von jedem Angler Schonzeiten, Mindestmaße, Tagesfangbegrenzung und Fangverbote einzuhalten. Hier finden Sie eine Übersicht und Erläuterungen zu den verschiedenen Fischarten.

AalDorschFlunder (Strufbutt)HeringHornhechtKliesche (Plate)LachsMakreleMeeräscheMeerforelleScholle (Goldbutt)SteinbuttWittling
Hering
Wesentliche Merkmale:
  • langgestreckter, schmaler Körper, 
  • dünne, silbrig glänzende Schuppen, die lose sitzen und sich beim Anfassen sehr leicht lösen 
  • Rücken gräulich-blau bis gräulich-grün gefärbt
  • Körperflanken und die Bauchseite schimmern silbrig 
  • Schwanzflosse tief gegabelt
  • Bauchflossenansatz befindet sich hinter dem Beginn der Rückenflosse
  • großes, leicht oberständiges Maul
  • die Augen des Atlantischen Herings besitzen ein durchsichtiges Fettlid 
  • bis zu 45 cm groß
  • wird bis zu 20 Jahre alt
Fangsaison:

In der Laichzeit von Anfang März bis Ende Mai, bei gutem Wetter ohne Wind.

Köder:

Hauptsächlich bis zu 1,5 m lange Heringsvorfächer mit bis zu fünf Haken in der Größe 6 – 12. Die Haken sind häufig mit echter Fischhaut bestückt und imitieren die normale Nahrung der Heringe. Als Blei wird in der Regel ein zweifarbiges spezielles Heringsblei in rot/ weiß verwendet. Heringsbleie sollten langsam taumelnd absinken. An manchen Tagen sind silbern glänzende Bleie fängiger.

Fangtipp:

Morgen- und Abendstunden auswählen. Sitzt ein Hering am Haken, sollte man ihn langsam einholen, damit der Futterneid weitere Fische anlockt.

Produktarten:

Der Hering ist ein beliebter Speisefisch. In der deutschen Küche gibt es ihn in vielfältigen Zubereitungsvarianten. Unter anderem wird er als Brathering, Rollmops, Bismarck-Hering, Matjes, Grüner Hering, Salzhering oder Bückling angeboten. Der Verwendung sind keine Grenzen gesetzt. Man kann ihn beispielsweise auch grillen, braten oder einfach einlegen.

Zum Rezept