• Bunte Haken

Mehr als Angler-Latein

Gerade als Angel-Neuling ist es nicht immer leicht, sich in den Begrifflichkeiten der Anglersprache zurechtzufinden. Damit es ein bisschen leichter wird, finden Sie hier kurz und knapp Erläuterungen von A wie Angelschein bis W wie Wobbler.

Buchstabe S

Scharkante

Ist die Grenze zwischen der Ufer- und Freiwasserzone.

Schleppfischen

Beim Schleppfischen werden meist Kunstköder an einer Angelrute von einem langsam fahrenden Boot gezogen.

Schneider

Bezeichnung für Angler, die an einem Angeltag keinen Fisch fangen.

Schnurclip

Wird an die Rolle angebracht, um die Schnur einzuhaken und dadurch ein Abrollen zu verhindern.

Schnurlaufröllchen

Ermöglicht ein reibungsarmes Aufwickeln der Schnur auf die Spule.

Schonzeit

Die Bestimmungen über Mindestmaße und Schonzeiten finden Sie in der Binnen- oder Küstenfischereiverordnung des Landes. Bitte informieren Sie sich jeweils über die aktuell geltenden Bestimmungen, da diese Rechtsvorschriften in regelmäßigen Abständen überarbeitet werden. Für einige Fischarten werden abweichende Regelungen in befristeten Allgemeinverfügungen getroffen. In den Binnengewässern bzw. in den Küstengewässern mit selbstständigen Fischereirechten kann der jeweilige Fischereirechtsinhaber verschärfende Regelungen für sein Gewässer festlegen. Diese finden sich dann meist auf den Erlaubnisscheinen oder sind vor Ort zu erfragen.

Seeringelwurm

Ein Top-Naturköder für das Angeln auf Plattfische vom Ufer oder auch mit der Buttlöffelmontage vom Boot oder Angelkutter. Ist in vielen küstennahen Angelfachgeschäften vorrätig. Vorsicht: Der Seeringelwurm haben im Kiefer ein Paar spitze Beißwerkzeuge, mit denen er durchaus kräftig kneifen kann. Die Bisse sind aber weder schmerzhaft noch gefährlich. Ein Vorteil gegenüber den Wattwürmern ist die Haltbarkeit. Im Frühjahr sind Seeringelwürmer an der Posenmontage auch sehr gute Köder für Meerforelle und Hornhecht.

Specimen

Sind Angler, die sich auf eine spezielle Fischart spezialisiert haben.

Spinnfischen

Eine beliebte Angelmethode an der Küste ist das Spinnfischen. Spinnfischen ist eine Angelmethode, bei der Kunstköder aktiv geführt werden und kleine Beutefische imitieren. An der Küste kann man so erfolgreich auf Meerforelle, Dorsch und Hornhecht angeln.

Spirolino

Ein Wurfgewicht, mit dem sehr leichte Köder mit der Spinnrute weit geworfen werden können.